FSH HISTORY

  • 1835

    Gründung der Firma Franz Laubek, die stationäre Dampfmaschinen und Antriebselemente für die zunehmende Industrialisierung innerhalb der österreichisch-ungarischen Monarchie produzierte.

    österreichisch-ungarischen Monarchie
  • 1897

    Umstellung auf die Produktion von Textilmaschinen (Posamenteriemaschinen für Fransen, Borten und Kordeln) unter Franz Starlinger

    Textilmaschinen
  • 1910

    Übersiedlung der Produktionsstätten in die Mollardgasse 85a im 6. Wiener Gemeindebezirk.

    FSH
  • 1920

    Umstellung der Produktion auf spezialisierte Spulmaschinen für die Webereiindustrie

    Spulmaschinen
  • 1959

    Franz Xaver Starlinger-Huemer übernimmt den Betrieb von seinem Großonkel Franz Starlinger und wird neuer Co-Eigentümer und Geschäftsführer, seine Gattin Erna Starlinger-Huemer wird kaufmännischer Direktor.

    Franz Xaver Starlinger-Huemer
  • 1970

    Gründung der Sparte Kunststoffmaschinenbau durch die Lenzing AG. Vorläufer der SML-GmbH.

    Vorläufer der SML-GmbH
  • 1973

    Gründung des VEB Plastmaschinenwerkes Schwerin.

    Plastmaschinenwerk Schwerin
  • 1987

    Entwicklung der weltweit erfolgreichen HDN-4 Rundwebmaschine.

    HDN-4 Rundwebmaschine
  • 1991

    Gründung der Tisza Textil Kft als 50:50 JV mit der TVK (Tiszai Vegyi Kombinat AG) in Tiszaujvaros, Ungarn zur Herstellung von Verpackungsprodukten auf Kunststoffbasis.

    Starlinger
  • 1992

    Kauf des VEB Plastmaschinenwerkes Schwerin - Umbenennung in Maplan Maschinenfabrik und Anlagen für Kunststofftechnik Schwerin GmbH im Jahr 1996.

    Maplan Maschinenfabrik und Anlagen für Kunststofftechnik Schwerin GmbH
  • 1993

    Gründung der Franz Starlinger-Huemer GmbH

    Franz Starlinger-Huemer GmbH
  • 1995

    Kauf der Sparte Kunststoffmaschinenbau von Lenzing AG und Umbenennung in SML Maschinenbaugesellschaft mbH.

    SML
  • 2002

    Kauf der Firma Georg Sahm GmbH & Co KG. Nach dem Tod von Franz X. Starlinger-Huemer wird Angelika Huemer Co-Geschäftsführerin von Starlinger & Co.

    Starlinger
  • 2003

    Vollständige Übernahme der Tisza Textil Kft. durch FSH GmbH.

    Tisza Textil Kft
  • 2008

    Installierung der Franz Starlinger-Huemer GmbH als industrielle Holding der FSH-Starlinger-Gruppe.

    FSH Holding
  • 2009

    Ausbau der Produktionskapazitäten von Maplan Schwerin im Bereich prismatische Fertigung. Fertigstellung einer neuen Produktionshalle und Anschaffung von zwei Portalbearbeitungszentren zur Bearbeitung von Maschinenteilen bis zu 120 Tonnen.

    MSW
  • 2011

    Familieninterne Reorganisation der FSH-/Starlinger-Unternehmensgruppe und Etablierung der Franz S. Huemer GmbH als Holding der FSH-Gruppe mit den Sparten "FSH Plastics", "FSH Packaging", "FSH Metals" sowie "FSH Shareholdings".

    FSH Holding